Sonntag, 17. Januar 2010

Die ROSA COUCH - Hintergrundinformationen

2014 wird es mit der ROSA COUCH weitergehen. Interessenten dürfen sich gerne melden

Vorraussetzungen:
Eigene Texte mit Schwul/Lesbischen Protagonisten und/oder Thematik
und/oder
Schwul/Lesbische AutorInnen, die ihre Texte einem literaturinteressiertem Publikum vorzustellen.
Bei den Texten kann es sich um Lyrik/Prosa jeder Art handeln.

Frage und Antwort
Was ist die ROSA COUCH?
Die ROSA COUCH ist eine schwul/lesbische Lesereihe in München, die weniger bekannten und unbekannten Autoren die Möglichkeit geben will ihre Gedichte, Geschichten und Romanauszüge einem interessierten Publikum zu präsentieren.
Lesungen finden in unregelmäßigen Abständen etwa vier - fünfmal im Jahr statt.

Wird ein Honorar oder eine Aufwandsentschädigung gezahlt?
Nein

Muss ich bereits Veröffentlichungen vorweisen?
Nein.

Muss ich in München wohnen, um an den Lesungen teilnehmen zu können?
Nein. Die Teilnahme ist unabhängig vom Wohnort möglich. Die Entscheidung, ob du eine größere Anreise in Kauf nimmst, liegt bei dir. Beachte hierbei bitte, dass wir im Moment keine Honorare oder Aufwandsentschädigungen zahlen.

Muss ich schwul oder lesbisch sein, um lesen zu dürfen?
Nein. Es gibt viele Frauen die homosexuelle Protagonisten in ihren Geschichten verwenden.

Sind die Zuhörer schwul oder lesbisch?
Auszuschließen ist das nicht, aber es wird nicht nach der Sexualität der Zuhörer gefragt.

Muss ich Texte mit schwul/lesbischen Protagonisten oder Themen lesen?
Wenn du schwul oder lesbisch bist nicht.

Wird bei den Lesungen Eintritt verlangt?
Nein.

Wie alt muss ich sein, um als Autor bei den Lesungen teilnehmen zu dürfen?
Mindestens 18.

Wie lange soll die Lesezeit sein?
Das ist abhängig von der Anzahl der anwesenden AutorInnen. Derzeit haben sich zwanzig Minuten bei drei bis vier AutorInnen bewährt.

Darf ich meine Bücher bei der Lesung verkaufen?
Ja. Auch für Flyer oder sonstiges Werbematerial ist Platz.

Weitere Fragen können gerne an Die Rosa Couch gestellt werden.

Derzeitiger Veranstaltungsort ist das SUB, Müllerstr. 14, München

Kontakt: rosacouch@martin-skerhut.de (aber auch andere Wege führen zum Ziel)

Wer bisher gelesen hat:
Karsten Beuchert, Sabine Brandl, Monika DeGiorgi, Mario Dieringer, Simone Edelberg, Mildred Gernhardt, Nina Hornauer, Igor Krjutschkov, Hans-Joachim Manthey, Eva Liebhart, Inka Loreen Minden, Sylvia Morlok, Verena Rank, Kriss Rudolph
Musikalische Gäste (Barbara Wagner) gab es ebenso, wie die Vorführung kurzer Filme. Beides soll auch in Zukunft nicht ausgeschlossen werden.

Keine Kommentare: